Praktische Tips für Torhüter

Praktische Tipps für Torhüter
 

  • Sorge immer für gute Vorbereitung!
  • Informiere dich über die spezifischen Eigenheiten deiner Gegenspieler. Wie treten sie Freistöße, Eckbälle und Elfer?
  • Kontrolliere die Wettkampfkleidung, die Hand- und Fußballschuhe sowie alle anderen Utensilien, bevor Du sie in die Tasche packst.
  • Wähle das für dich beste und stets unveränderte Aufwärmtraining- ganz gleich, ob es sich um ein Punktspiel oder um ein leichtes Freundschaftsspiel handelt.
  • Reagiere auch dann noch auf den Ball, wenn du glaubst, dass ein Regelverstoß vorausgegangen ist. Die Gefahr ist erst dann gebannt, wenn du den Ball hast oder er im Tor- oder Seitenaus landet.
  • Der Schiedsrichter entscheidet. Vergeude deine Konzentration nicht durch fruchtlose Proteste.
  • Sei hellwach vom Anpfiff an.
  • Geh dem Ball immer entgegen, überall können Gegner lauern.
  • Wirke selbstsicher! Nervöses und unruhiges Verhalten überträgt sich auf die Mitspieler.
  • Hast du dich erstmal entschlossen, dein Tor zu verlassen, marschiere los und zweifle nicht, denn zögerst du, ist dir der Gegner immer einen Schritt voraus.
  • Stell dich auf die Witterungs- und Platzbedingungen ein. Ein nasser, glatter Ball ist schwerer zu parieren als ein stumpfer, trockener.
  • Einfache Bälle gibt es nicht! Jeder Ball erfordert deine ganze Aufmerksamkeit.
  • Organisiere deine Abwehr mit kurzen und deutlichen Anweisungen.
  • Die Verantwortung trotz einer Verletzung zu spielen, liegt bei Dir (zumindest im Seniorenbereich).

 

 

Übersicht

 
 

Nach oben